1. Das Treffen findet am 20.10.2007 ab 15:00 Uhr statt in den Räumlichkeiten der Soldatenheimgemeinschaft in der General-Fahnert-Kaserne Karlsruhe-Neureut (gleicher Ort wie beim letzten Mal. Anfahrskizze siehe Anlage. Wer den Weg innerhalb der Kaserne nicht mehr genau weis, fragt an der Wache nach dem Weg).

2. Ab 15:00 Eintreffen der Teilnehmer (Teilnehmerliste siehe Anlage), Empfang der Unterkunftsschlüssen und Beziehen der Stuben.

3. Anschließend gemütliches Beisammensein bis alle anwesend sind.

4. Kurze Begrüßungsrede von mir.

5. Ab 18:30 Uhr Abendessenbuffet (Vorspeise, Hauptgang, Nachspeise)

6. Anschließend gemütliches Beisammensein unterbrochen von Vorträgen, Filmen, Diavorträgen und Besichtigung der Exponate (Ich bitte jeden nochmals, Bilder, Videos, Vorträge (möglichst in digitaler Form auf Memorystick, CD oder DVD), jeder Art von Mitbringsel, Unterlagen, usw. mitzubringen). Auch das Vortragen von Geschichten und Anekdoten ist sehr Willkommen ;-)).

7. Jeder Teilnehmer erhält einen persönlichen Verzehrbon, auf dem die Kosten für das Essen eingetragen sind (ich weiß nicht genau was das Essen kostet. Sie müssen für den Abend extra einen Koch engagieren. Es wird zwischen 15 und 20€ kosten). Die Getränke werden dann jeweils auf dem Bon vermerkt. Der Bon wird beim Verlassen mit der Ordonanz abgerechnet.

8. Ende ca. 24:00 Uhr. (Mir wurde zugesagt, daß der "Harte Kern" noch bei einem Kasten Bier weiter in der Bar bleiben kann ;-)

9. Übernachtung der Paare im Offz-Wh, Alle anderen übernachten (ebenfalls als Paar ;-) jeweils zu Zweit auf einer Stube im Fw-Wh.

10. Frühstück gibt es für die übernachtenden Teilnehmer am 21.10. ab 9:30 Uhr am gleichen Ort.

11. Anschließend Räumen und Säubern der Stuben. Abgabe der empfangenen Schlüssel bei mir.

12. Gegen 12:00 Uhr Ende der Veranstaltung

Es gibt auch Übernachtungsmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe der Kaserne im Achat-hotel, An der Vogelhardt 10, 76149 Karlsruhe, Tel.: + 49 721 7835 0, Fax: + 49 721 7835 333, karlsruhe@achat-hotel.de <mailto:karlsruhe@achat-hotel.de>

Sollten noch Fragen offen sein oder irgendwelche Daten in der Tabelle nicht stimmen, meldet Euch einfach bei mir.

Rückblick auf unser Treffen am 21.09.2002 im Unteroffizierheim der General-Fahnert-Kaserne des Fernmeldebataillon AutoFüFmNLw (ortsfest) (vormals FmRgt 12) in Karlsruhe-Neureut.  

Summe

Feldberger

schriftl./telef.

informiert

schriftl./telef.

geantwortet

Interesse

bekundet

Teilnahme

zugesagt

Teilnahme

(informierter)

noch offen

Teilnahme

abgesagt

Übernachtung

gewünscht

117

92

87

87

67

7

37

32

Teilnehmende Stations- mitglieder

Teilnehmende Familien- angehörige

haben sich nicht gemeldet

nicht auffindbar

kurzfristig teilnehmende Mitlieder

kurzfristig teilnehmende Angehörige

aus anderen Gründen nicht informiert

haben teilgenommen

50

17

4

0

3

1

4

61

 15 Uhr  Die Entferntesten waren die Ersten: Gerd Pfeifer und Lothar Fenzl. Also erst mal rein ins Uffz-Heim und ein Bierchen schlürfen. Dann als Techniker dem Willibert Wilkens noch eben beim Aufbau der Präsentationstechnik helfen. Aber dann schnell wieder zum gemeinsamen Bierchen. Nacheinander trudeln weitere Ehemalige ein.

16 Uhr  Der Tisch und der Raum vor der Theke wird zu eng. Umzug ins Nebenzimmer und an größere Tische. Weitere trudeln ein. Einige erkennt man sofort wieder. Andere erst nach dem zweiten hinsehen. Wiederum andere erst nach Nachfragen. Einige kennt man überhaupt nicht, weil sie vor oder nach der eigenen Zeit auf dem Berg waren.

17 Uhr  Es bilden sich die ersten Gruppen: Die "ältere" Crew der Stationsgründer; die "mittlere" Crew der Stationserhalter und die "junge" Crew der Stationsschließer.

18 Uhr  Stubenbelegung: Nachdem wir zuerst im falschen Block herumgeirrt sind, geht die Stubenbelegung flott vonstatten. Bettenbau funktioniert noch; nichts verlernt!

19 Uhr  Begrüßungsrede von Willibert Wilkens nachdem alle 61 Teilnehmer eingetroffen sind. Kurzfristig (innerhalb der letzten Tage) haben sich 11 abgemeldet bzw. auch nicht abgemeldet.

19 15 Uhr    Die Diashow von ungefähr 300 Bildern beginnt. Sie läuft kommentarlos nebenher ab. Weiterhin waren nebenher viele Mitbringsel aus Stationszeiten zu bestaunen.

19 45 Uhr    Essen fassen! Auch hier zeigte sich wieder die alte Feldbergsolidrität: da das essen für 72 Personen geplant war, jedoch "nur" 61 anwesend waren, erklärten sich die Anwesenden bereit, die Zusatzkosten aufzuteilen. Die "Mehrkosten" wurden durch die günstigen Getränkepreise wieder "rausgesoffen". Es gilt als selbstverständlich, daß die "Übeltäter" beim nächsten Trefffen die ersten 2 Runden zahlen.

21 Uhr  Kamerad Peter Sterk hält einen Power-Point-Vortrag über die ersten Tage der Station (Skikurs, St. Wilhelmer Hütte, Technischer Aufbau), der teilweise zum heftigen Schmunzeln anregte.

23 Uhr  Nach anfänglichen technischen Schwirigkeiten (Schnittstellenprobleme) konnte ein Videofilm von Kamerad Frank Kohlmann präsentiert werden. Stellenweise heftiges Gelächter über die Regieanleitung (soll das nach uns wirklich so gelaufen sein?).

24 Uhr  Gemeinsames Gruppenfoto; anschließend erste Verabschiedungen.

bis 5 Uhr      Verlagerung in viele kleine Gruppen und Einzelgespräche. Viele Gespräche fangen so an: "Weißt du noch...". Der harte Kern zieht sich an der Theke zusammen.

5 Uhr      Der OvWa löst den harten Kern auf.

9 Uhr      Die ersten Treffen zum Frühstücksbuffet ein.

10 Uhr  Helmut Steuer ist der Letzte. Lothar Fenzl meint nur: "Der Helmut sieht aus wie ein aus dem Nest gefallener Uhu". Ja und so sah er wirklich aus.

11 Uhr  Nachdem Frank Kohlmann und Willibert Wilkens Helmut Steuers VW-Bus angeschoben haben, verlassen die letzten die Kaserne.

Kleines Nachspiel:

Fall1: Am Montag nach unserem Treffen erhalte ich einen Anruf von Vorsitzende der UHG OStFw "Elch" Stettin. Er berichtete von äußerst verzwickten "diplomatischen Vewicklungen" zwischen OHG und UHG wegen eines aus der OHG ausgeliehenen Cinch-Kabels. Dieses Kabel hatte freundlicherweise eine UHG-Ordonnanz in der OHG besorgt, um uns bei den Problemen beim Videofilm zu helfen. Er versprach das Kabel am Montag zurückzubringen Leider hatte es der Kamerad versäumt sich des Kabels beim Abbau wieder zu bemächtigen. Stattdessen packte Frank Kohlmann alle herumliegenden Kabel der Einfachheit halber ein. Das Ende vom Lied: Terz zwischen OHG und UHG. Ich habe Frank schließlich angerufen und er bestätigte mir am nächsten Tag, daß er das Kabel gefunden habe, woraufhin er zusagte das "corpus delicti" schnellstmöglich zurückzugeben.     

Fall2: Am Dienstag nach unserem Treffen rief mich der S2-Offizier OLt Stegmüller an und teilte mir mit, daß ihm Übernachtungsgelder fehlen, da eigentlich eine sehr differenzierte Berechnung nach aktiv, nicht aktiv, Frau/Freundin und Mannschaftsbude oder Offz-Wohnheim hätte stattfinden müssen. Er befürchtete Probleme mit der Truppenverwaltung. Ich erklärte ihm, daß wir der Einfachheit halber von jedem 2 € kassiert hatten und riet ihm ebenfalls der Einfachheit halber alle Teilnehmer in die Kategorie derer einzuordnen, die nur 2 € bezahlen müssen (auch wenn das nicht stimmte). Dieser Idee, die für alle die Einfachste Lösung darstellte, griff er dankend auf. 

Über viele Feedbacks habe ich erfahren, daß unser Treffen jedem super gefallen hat und jeder an einer Fortsetzung interessiert ist. Einige wollten nächstes Jahr schon wieder zusammenkommen. Insbesondere habe ich auch die vielen Bitten um ein Folgetreffen derjenigen gehört, die nicht teilnehmen konnten.

Vielleicht sollten wir das nächste Treffen zum 35jährigen Jahrestag unserer Station in 2004 stattfinden lassen und dann alle 5 Jahre ein Wiederholungstreffen organisieren.

Die Feldberg-CD ist fertig!

Sie beinhaltet:

Einen Film, der eine 24 Stunden-Schicht von Frank Kohlmann zeigt, sowie 
einem zweiten Film von Harald Mees, den er zusammen mit Thies Klatte nach der Stillegung der Station gedreht hatte. 
Über 400 Fotos vom Feldberg und unserem Treffen.
Diese Homepage.

Mailt mir bitte, falls ihr eine möchtet und überweist bitte 5 € auf folgendes Konto:

Konto-Nr.: 4189000 bei der BBBank Karlsruhe, BLZ: 660 908 00 

In der Hoffnung auf weitere Treffen wünsche ich Euch alles Gute

und kameradschaftliche Grüße

Euer Willibert Wilkens

Antwort an E-Mail:

Folgende Personen haben keine aktuelle E-Mail mehr:

Otto Karotsch, Wolfgang Behm, Michael Hoba, Lothar Salomon, Tino Speck, Klaus Kophstahl

Bitte meldet Euch! Wer eine gültige E-Mail-Adresse der o.g. Kameraden besitzt, möge sie mir bitte zusenden.

Danke!